Vorheriger Vorschlag

Die Stadt wäre ohne Induvidualverkehr nicht mehr bewohnbar

Eine Stadt ist ohne Gewerbe und Dienstleistungen realistisch gesehen nicht bewohnbar und wäre als Wirtschaftsraum undenkbar, sprich keine Arbeitsplätze, keine Versorgungssicherheit, keine Wirtschaft.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

autofrei

In 2050 sollte Zürich so weit als möglich Autofrei seind. Die VBZ soll sich nicht um share-Lösungen mit dem MIV bemühen, sondern das eigene Netz erhalten und wenn möglich effizienter und stärker frequentiert gestalten.

weiterlesen

Das Auto muss eine Möglichkeit bleiben

Ja, Leute, die mitten in der Stadt Zürich wohnen, brauchen vielleicht kein Auto. Aber eine Stadt lebt nicht nur von ihren Bewohnern sondern auch und zwar zu einem sehr hohen Anteil von den Auswärtigen, die den Wirtschaftsmotor der Stadt ankurbeln, sei es, weil sie in der Stadt konsumieren und einkaufen, sei es, dass sie in der Stadt ihr Geld verdienen. Und nicht für alle ist es praktisch mit dem öV nach Zürich zu kommen!
Zudem gibt es ältere Personen, die auf einen individuellen Transport angewiesen sind. Vor allem, wenn sie in Zürich einkaufen - und das sollen sie ja, wenn es der Wirtschaft in der Stadt gut gehen soll. Wer mit Kleinkindern und Kinderwagen einkaufen geht und grosse Volumen himschleppen muss, ist mit dem öV. auf verlorenem Posten. öV und Auto ergänzen sich aufs beste, wenn man sie nur gleichberechtigt und ohne Scheuklappen und ideologische Vorurteile behandelt.