Vorheriger Vorschlag

Der Taktfahrplan ist eine Erfolgsstory und ein Exportschlager

Ein vertakteter, gut merkbarer Linienverkehr bleibt das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs. Die Siedlungsentwicklung passt sich daran an.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Kurzfristig nur als Nische - Mittelfristig als Bedarferhebung - Längerfristig Standard

Mit den heutigen Verkehrsmitteln ist dies aktuell in der Stadt Zürich für mich kaum interessant. Auf spezifischen Strecken (zum Beispiel in umliegende Dörfer die nicht sehr oft angefahren werden) könnte dies tatsächlich eine Verbesserung sein.

weiterlesen

Ein Ansatz für die Zukunft

Der wohl beste Ansatz. Eigentlich die Zukunft des öV.
Problematisch ist, dass die Infrastruktur sehr teuer ist, nähmlich Strassen. Dies macht auf lange Sicht nur Sinn, wenn der Individualverkehr in diesen Strassen zurückgedrängt wird.
Wichtig wäre auch keine direkte Tür zu Tür Fahrt, sondern bestimmte Routen festzulegen, ansonsten ist die Gefahr dass diese Fahrten zu unrentabel werden zu gross.

Es ist vor allem eine gute und sichere Alternative für die Randstunden (spät abends).
Wichtig ist, den richtigen Impuls im Preissystem zu finden. Ein Preis, wie ein erste KLasse Ticket wäre sinnvoll. Auch wenn der Aufwand monemtan viel teuerer ist, ist es erst einmal wichtig die Leute zum Umdenken zu bewegen.